Balys sruoga dievu miskas pdf

Dieser Artikel beschreibt ein Konzentrationslager nahe Danzig. Eine Namensähnlichkeit besteht mit dem KZ Natzweiler-Struthof im deutsch besetzten Elsass. Das Balys sruoga dievu miskas pdf Stutthof war ein deutsches Konzentrationslager, 37 Kilometer östlich von Danzig bei Stutthof, LKr. Niederung auf dem Gebiet der annektierten Freien Stadt Danzig.


Das Lager bestand vom 2. September 1939 bis zum 9. Es war nach dem deutschen Angriff auf die Freie Stadt Danzig und dem Überfall auf Polen zunächst ein Zivilgefangenenlager.

Oktober 1941 wurde der Status des Lagers geändert, als Sonderlager Stutthof unterstand es fortan der Danziger Gestapo. Januar 1942 erhielt Stutthof als Konzentrationslager der Stufe I den Status, den es bis Kriegsende behalten sollte.

Die Entstehung des Konzentrationslagers Stutthof war Teil der Nationalsozialistischen Bewegung in der Freien Stadt Danzig. 1936 wurden Karteikarten von unerwünschten Polen angefertigt, die voraussichtlich verhaftet werden sollten. Aufgabe es unter anderem war, für Internierungslager die entsprechenden Orte zu finden und sie vorzubereiten.

Mitte August 1939 wurde der Platz für das spätere Konzentrationslager jenseits der Weichsel noch vor der Frischen Nehrung ausgewählt. Der SS-Trupp begann mit einer Gruppe von etwa 500 Danziger Gefängnisinsassen, die geräumte Altenheimanlage in ein Lager zu verwandeln.

Sie errichteten Baracken, zäunten das Gelände ein. Wegen seiner frühen Einrichtung gilt Stutthof als das erste Konzentrationslager außerhalb der deutschen Grenzen vom 31. Kurz nach dem Überfall auf Polen diente es der Internierung polnischer Intellektueller wie Lehrer, Abgeordnete, Akademiker aus Danzig.

Direkt nach dem Beginn des Polenfeldzugs begannen in der Stadt massenhafte Verhaftungen. 500 Verhafteten des ersten Kriegstages wurden ca. 150 bis 200 Personen ausgesucht, die am 2. September 1939 aus dem Lager Viktoriaschule nach Stutthof gebracht wurden.

scroll to top